Schwerpunkte
23.02.2012 (Alter: 10 Jahre)

Besselschüler in Boston erfolgreich

Bessel-Schüler Jan-Frederic Schwier (Bildmitte) fährt in einem beherzten Rennen im Meldefeld der leichtgewichtigen Junioren mit über 250 Gegnern auf einen hervorragenden 20. Platz.

Boston (meier) „Attention – Row“ hieß es zum mittlerweile 31. Mal bei den Weltmeisterschaften im Ergometerrudern in Boston/USA. Zum zweiten Mal nach 2001 waren auch drei Mitglieder des Bessel-Ruder-Clubs Teil des „Concept II Team Germany“, das von Delegationsleiter und Headcoach Boris Orlowski vom Olympiastützpunkt Essen in der unmittelbaren Vorbereitung auf den Wettkampf hervorragend betreut wurde. Die 23-köpfige Delegation aus Deutschland ging in 14 unterschiedlichen Alters- und Gewichtsklassen an den Start und konnte sich nach den gezeigten Vorleistungen berechtigte Hoffnungen auf Treppchenplatzierungen machen. Am Donnerstagvormittag angereist, standen am Nachmittag und am Freitag die finalen Trainingseinheiten auf dem Programm. Ein dosiertes Sighttseeing-Programm half zusätzlich, die aufkommende Nervosität der Aktiven auf ein Minimum zu beschränken. Beim traditionellen Bankett für die „Overseas“  dankte der Veranstalter den über 2.200 gemeldeten Teilnehmern und den über 300 ehrenamtlichen Helfern für das Rekordmeldeergebnis.

Als erster Starter aus der Mindener Crew ging der Bessel-Schüler Jan-Frederic Schwier in der Leichtgewichtsklasse der 14-18 jährigen Junioren an den Start der 2000-Meter Strecke. „Es war allerdings von Anfang an klar, dass die Trauben sehr hoch hängen würden, denn hier in Boston gilt auch bei den Junioren die Gewichtsgrenze der Senioren, die im Winter bei 75 kg liegt“, ordnete Martin Meier als betreuender Trainer die Chancen des 17-jährigen ein. Im riesigen Meldefeld mit über 250 Gegnern konnte sich Schwier nach gelungener erster Streckenhälfte auf Rang acht festsetzen und sogar noch einen weiteren Ruderer überholen. Auf den letzten 500 Metern machten sich aber leider die schweren Beine bemerkbar und der Mindener verlor noch knappe 5 Sekunden auf das Feld, so dass in der Endabrechnung Platz 20 heraussprang. „Ich habe mich eigentlich gut gefühlt und wollte meine bisherige Bestzeit unterbieten. Ich habe auf der ersten Streckenhälfte attackiert, aber heute hat es nicht sollen sein“, so der zunächst sichtlich enttäuschte Mindener. „Eine gute Vorstellung von Jan-Frederic, in diesem Rennen hat es in den letzten zehn Jahren nur sehr wenige deutsche Medaillen gegeben. Platz 20 ist für dieses riesige und absolut hochklassige Teilnehmerfeld ein prima Ergebnis“, bilanzierte Betreuer Martin Meier.

Die über einen Livestream zugeschalteten Verwandten und Fans verfolgten die Rennen via Webcam im Internet. „Das Team des Bessel-R.C. hat sich in Boston hervorragend präsentiert und wir alle sind sehr stolz auf Sylvias Medaille“, so der sichtlich zufriedene Vorstand des BRC am Telefon direkt nach dem Rennen.

Mit insgesamt 6 Siegen und einer Silber- und der Mindener Bronzemedaille war das „Team Germany“ wieder eine der stärksten teilnehmenden Nationen und man darf auch auf die Wassersaison sehr gespannt sein.

 

www.besselrc.de