Schwerpunkte
10.12.2012 (Alter: 9 Jahre)

Besselaner bei Auswahlverfahren zur internationalen Chemieolympiade erfolgreich

Tizian Ramspoth

Tizian Ramspoth ist Schüler der Jahrgangsstufe 12 des Besselgymnasiums und bereitet sich in diesemSchuljahr auf das Zentralabitur in seinem Leistungskursfach Chemie vor.

Zum Erreichen der 2. Runde der Chemieolympiade leistete Tizian zahlreiche Sonderschichten, um die vier anspruchsvollen Aufgaben, die weit über den Unterrichtsstoff hinausgehen, in Heimarbeit zu lösen.

Die Internationale Chemie-Olympiade (IChO) ist ein weltweiter Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler allgemeinbildender Schulen bis zum 20. Lebensjahr unter der Schirmherrschaft der UNESCO. Sie wird seit 1967 jährlich in einem anderen Land ausgetragen, wobei vierköpfige Schülerteams aus über 70 Nationen sich in theoretischen und praktischen Chemie-Aufgaben messen. Neben dem Wettbewerb steht vor allem der völkerverständigende Gedanke im Vordergrund.

Welche Ziele hat die Chemie-Olympiade? Die Chemie-Olympiade möchte Begabtenförderung vornehmen, indem sie Schülerinnen und Schüler zum selbstständigen Bearbeiten komplexer chemischer Fragestellungen anregt. Wie ist der Wettbewerb strukturiert? Es gibt vier nationale Runden und die internationale Endrunde. Die besten vier Schülerinnen und Schüler stellen die deutsche Mannschaft für die Internationale Chemie-Olympiade und fahren zum internationalen Wettbewerb (2012 in die USA, 2013 nach Russland).

Tizian Ramspoth nimmt unter der Leitung von Chemielehrer Martin Lembcke im laufenden Schuljahr außerdem am Wettbewerb zur Förderung der Naturwissenschaften „Jugend forscht“ teil.

Hier sammelt er weitere praktische Erfahrungen, denn er ist Mitglied in einer dreiköpfigen Schülergruppe, die tatkräftige Unterstützung bei dem Projekt „Neuartig mikroverkapselte Schmierstoffe“ durch die Kooperation des Besselgymnasiums mit dem Mindener Chemieunternehmen „Follmann“ erhält.