Schwerpunkte
Anmeldung


Passwort vergessen?

24.07.2017 (Alter: 63 Tage )

Bessel begeht ‚Tag der Musik‘ mit Konzert im PZ

 

Das Konzert am Besselgymnasium zum ‚Tag der Musik‘ gehört mittlerweile zum festen Bestandteil des Bessel-Musiklebens und wurde in diesem Jahr zum fünften Mal durchgeführt. Musik AGs, Klassen, Kurse sowie Solisten boten dabei während der fast zweistündigen vom Musiklehrer Frank Sußdorf moderierten vormittäglichen Veranstaltung ein musikalisch abwechslungsreiches Programm.

Die neugegründete Junior Big Band (vorwiegend 5./6. Klasse) unter der Leitung von Steffen Bock trat zum ersten Mal öffentlich auf und wusste mit ‚Smoke on the water‘  zu überzeugen. Mit ‚Mack the knife‘ wurden die ‚Kleinen‘ von der Bessel-Big-Band abgelöst. Dann wurde es richtig leise, denn Darian Nelles (5b) spielte sicher auf seiner Querflöte ‚House Party‘   und erntete großen Applaus dafür.  Sabrina Gründling, neue Musiklehrerin am Bessel, gab ihren musikalischen ‚Einstand‘ und einen kleinen Vorgeschmack auf die Chorarbeit in den nächsten Jahren mit dem Hit ‚Love my life'  von Robert Williams, souverän gesungen von den Klassen 5a und 5b.

Feline Riechmann (Q1) überzeugte anschießend auf dem Flügel mit ‚Divemire‘ von Einaudi ebenso wie der Projektchor EF und 9c mit dem nicht ganz ernst zu nehmenden Song ‚Hasso‘ von den Prinzen.

Adrian Blank (EF) ‚entführte‘ die Zuhörer mit einem Ragtime von Scott Joplin in den Beginn des 20. Jahrhunderts. Mit ‚This is gospel‘  von Panic at the Disco entließ die 9c mit ihrem Musiklehrer Frank Sußdorf die Schülerinnen und Schüler in die Pause.

Mit ‚Tuxedo Junction‘ eröffnete die BBB den zweiten Teil des Konzertes. Die Pianistin der BBB, Anna Gawrilova (8b),  setzte mit ihrer gelungenen Interpretation des Walzers in As-Dur, op 69, Nr. 1 von Frederic Chopin einen ersten Höhepunkt. Joanne Ogmamudia kehrte am Flügel musikalisch mit ‚Halleluja‘ von Alicia Keys wieder in die Gegenwart zurück und wusste mit ihrer klaren und ausdrucksstarken Stimme zu überzeugen. Joline (EF)und Fabian Hinsch (Q2)  zeigten anschließend mit ‚Seven years‘ von Lucas Graham, wie wundervoll Violine und Flügel gemeinsam klingen.

Die Leichtigkeit des musikalischen Impressionismus‘ demonstrierten dann Fiona Falk (EF)und Eileen  Neufeld (EF) gekonnt vierhändig auf dem Flügel mit ‚Le jardin feerique‘ (Feengarten) aus dem Zyklus ‚Ma mere l’oge‘ von Maurice Ravel.

Höhepunkt des zweiten Teils war sicherlich die Interpretation der ‚Ungarischen Rhapsodie‘ von David Popper von Felix Frederking auf dem Violoncello. Souverän, sicher und auswendig (!!) spielend meisterte der Schüler der EF auch die schwierigsten Passagen des fast 13-minütigen Werkes.  Begleitet wurde er von Sabrina Gründlich am Flügel. ´

Bevor die BBB musikalisch den Schlusspunkt setzte, dankte Frank Sußdorf allen Mitwirkenden und sagte, er freue sich schon jetzt auf den ‚Tag der Musik 2018‘.